• wasser4erBande.jpg
  • P1010134.JPG
  • plush.jpg
  • 15.6.2.JPG
  • dog 8.JPG
  • welpenspiel.png
  • 244.jpg
  • 059.JPG
  • wiese.JPG
  • 15.6.3.JPG
  • waterslide.JPG
  • schweinrichWasser.png
  • slide_huetehund.png
  • slide_rex.png
  • 1532.jpg
  • 321.JPG
  • gonzoLiane.jpg
  • slide_gonzo.png
  • 072.jpg
  • sl_Nasenarbeit 100.jpg

Leitgedanke: Tierschutzgerechte Ausbildung von Hunden

Einige meiner Kunden berichteten mir, dass sie bereits vor meiner Hundeschule andere Schulen besucht haben und unten stehende "Hilfsmittel" verwendet wurden oder es wurde beim Ersttermin erfragt, ob denn auch mit Gewalt gearbeitet wird. Meine Antwort dazu ist ein klares Nein.

 

Wir arbeiten gänzlich ohne

  • Stachelwürger
  • Teletakt
  • Sprühalsbänder
  • Halsbänder ohne Zugstopp
  • "Erziehungsgeschirre"
  • Einwirkung physischer und psychischer Gewalt

Des weiteren ist der höfliche und respektvolle Umgang mit Mensch und Tier selbstverständlich. Große Hundegruppen lehnen wir ab, da hierbei kaum individuell auf das einzelne Hund-Halter-Paar eingegangen werden kann. Der Unterricht wird generell speziell auf den Charakter von Hund und Halter angepasst, das Tier wird nicht als instinkt gesteuertes Etwas angesehen.

 

Was ich Ihnen biete:

  • Arbeiten nach den neuesten Erkenntnissen der Hundeverhaltensforschung durch regelmäßige Fortbildungen bei bekannten Kynologen (Günther Bloch, Dorit Feddersen-Petersen, Hans-Joachim Hackbarth, Dr. Gabi Niepel, Canis Cynos u.a.)
  • ein auf Sie und Ihren Hund individuell zugeschnittenen Trainingsplan, da nicht jeder Hund gleich ist
  • Berücksichtigung des Lernverhaltens Ihres Hundes
  • arbeiten in kleinen Gruppen, um auf jeden Teilnehmer individuell eingehen zu können
  • Rücksichtnahme auf rassespezifische Eigenschaften
  • eingezäuntes, abgelegenes Trainingsgelände mit eigenem Parkplatz

 

Gezielte Schulung folgender Schwerpunkte

  • Halterschulung
  • Kommunikation zwischen Mensch - Hund, Hund - Mensch, Hund - Hund
  • Hunde "lesen" lernen
  • Familienhundausbildung (nicht nur) vom Welpenalter an
  • Gruppeneinteilung vom Beginner bis hin zum Fortgeschrittenen
  • Hundeführerscheinprüfung nach den Richtlinien des BHV e.V.
  • Arbeiten an Verhaltensauffälligkeiten und unterwünschtem Verhalten
  • Arbeiten mit Tierschutzhunden und Integration von Tierschutzhunden in ihr neues Zuhause
  • u.v.m.

Haben Sie Fragen? Gerne berate ich Sie individuell.

Ihre Liane Vettori - Tierpsychologin ATN (Akademie für Tiernaturheilkunde)

 

 

 

   

 

Kalender

loader